W

 

 

Gebet für die Pfarrei

Archiv

 

Aktuell

Kirchlicher Regionaler Sozialdienst KRSD Flyer
Susanne Siebenhaar, Stellenleiterin, 079 881 52 17,
krsd.mutschellen-reusstal@caritas.aargau.ch
Öffnungszeiten Bremgarten Mittwoch, 15.00 - 18.00 Uhr und Freitag, 9.00 - 12.00 Uhr
Jahresbericht 2019: Dokument, Projekt Wegbegleitung: Flyer, Meeting Point:Flyer, Deutsch-Treff:Flyer

Schutzmassnahmen für Gottesdienste Schutzkonzept Kurzfassung
Es gilt: Max. 50 Personen. Nicht mitzuzählen sind dabei Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mitwirken, und Personen, die bei der Durchführung der Veranstaltung mithelfen (Zelebranten, Ministranten, Lektoren u.a.) Die neuen Bestimmungen des Bundes beinhalten eine ausgeweitete Maskenpflicht. Dies gilt auch in öffentlich zugänglichen Innenräumen, in Kirchen, Kapellen und religiösen Einrichtungen und auf dem Kirchenvorplatz. Bei Beerdigungen gilt eine Maskentragepflicht auch auf dem Friedhof. Bitte bringen Sie selber eine Maske mit zum Gottesdienst.
Das Wohl und der Schutz der uns anvertrauten Personen aus dem Pastoralraum und darüber hinaus hat oberste Priorität.
Deshalb sind wir weiterhin bestrebt, den nötigen Abstand von 1.5 m wenn immer möglich einzuhalten. Wichtig: Wer sich krank fühlt, bleibt zu Hause!
Die Hinweise zum richtigen Verhalten sind ernst zu nehmen und müssen befolgt werden.
In den Kirchen/Kapellen haben weiterhin eine eingeschränkte Anzahl Personen Platz. Das Singen ist für das Volk und die Zelebranten verboten. Profi-Musiker/-innen dürfen mit grossem Abstand singen.

Impulse zum Osterfestkreis
Impuls zum Weissen Sonntag
Impuls zu Ostern

Impuls zum Palmsonntag

Impuls zum fünften Fastensonntag

Impuls zum vierten Fastensonntag

Impuls zum dritten Fastensonntag
Impuls zum zweiten Fastensonntag
Impuls zum ersten Fastensonntag
Erster Impuls zum Aschermittwoch
Wir schaffen das – gemeinsamIm letzten Jahr verschickten wir in der schwierigen Zeit Impulse «Worte der Ermutigung – Lasst einander nicht allein.»
Damit konnten wir viele Menschen erreichen und die Rückmeldungen waren überwältigend.
Die jetzige Situation lässt es zu, Gottesdienste mit einer maximalen Anzahl von 50 Personen zu feiern. Für den bevorstehenden Osterfestkreis ist das nicht genug.
Für diese Zeit, von Aschermittwoch bis Pfingsten, werden Impulse verschickt. Der Start ist am Aschermittwoch, danach folgen sie auf jeden Sonntag.
Sie werden im Wechsel von den Seelsorgenden erstellt und per Broadcast, Mail, Auflage in den Kirchen und auf den Webseiten veröffentlicht.
Wir laden ein, den Impuls zu beten und sich dabei mit vielen Menschen unseres Pastoralraumes und darüber hinaus verbunden zu wissen.

 

Frühlingsferien
Die wärmenden Sonnenstrahlen laden uns ein, unsere Zeit draussen in der Natur zu verbringen.
Wir freuen uns über die ersten Blüten an den Bäumen und über die Frühlingsblumen in Wald und Gärten.
Düfte machen sich breit und regen unsere Sinne an.
Die Ferien laden ein, Licht und Wärme aufzutanken, sich Ruhe zu gönnen und aus dem Hamsterrad des Alltages auszubrechen.
Beim Innehalten entdeckt man nicht nur sich selber neu, manchmal offenbart sich auch Gottes Liebe neu.
Wir wünschen Ihnen schöne Ferientage.

Be online
Das grösste katholische Jugendfestival der Schweiz geht online. Vom 23. bis 25. April 2021 treffen wir uns zum dritten nationalen Weltjugendtag.
Aus aktuellem Anlass aber nicht vor Ort in der Dreifaltigkeitskirche in Bern, sondern online. So wird der Weltjugendtag, live aus der «Dreif» übertragen,
von zu Hause aus erlebbar und erfahrbar für alle und jeden. Also: Lade alle deine Freunde, Verwandten und Bekannten ein, am BE ONLINE 2021 teilzunehmen.
Wir können spannende Gäste aus dem In- und Ausland dazu begrüssen: P. Jean-Paul Hernandez, Jesuitenpriester aus Neapel und Mitbegründer von «Living Stone», Two & the Sun, Schweizer Musiker-Duo und Ehepaar,
Alain de Raemy, Schweizer Jugendbischof aus Fribourg, Pfarrer Schaller, Dompfarrer der Pfarrei Dreifaltigkeit in Bern. Also Be there und melde dich an unter be2021.ch.

Lichtschenken – Ökumenische Solidaritätsaktion
Die etwas andere Corona-Demonstration: Ab dem 3. April kann man auf www.lichtschenken.ch virtuell Lichter anzünden und so die Schweizerkarte in ein Lichtermeer der Solidarität verwandeln.
Die Schweizer Kirchen schaffen mit dieser Gedenkseite einen Ort für Botschaften, Gebete und Gedanken der Hoffnung. Bundespräsident Guy Parmelin entzündet nun das erste Licht.
Die Menschen sind eingeladen, Gedanken, Grüsse und Botschaften verbunden mit einem Licht zu teilen.
Für Bischof Felix Gmür können Lichter des Gedenkens und der Hoffnung einander begleiten: «Mitmenschen durch den Coronatod zu verlieren, ist sehr traurig.
Wir vergessen die Toten nicht und trösten einander.
Dafür schenken wir uns gegenseitig ein Licht. Es gibt Hoffnung auf Leben.»

Homeoffice Pfarramt
Auch die Pfarreisekretärinnen sind teilweise im Homeoffice. Telefonisch sind sie immer zu erreichen unter der Büronummer. Bitte für persönliche Besuche erst einen Termin vereinbaren.

Gemeinsam und Solidarisch im Bezirk Bremgarten (gsb)
Dieser Verein wurde im Frühjahr 2020 gegründet, um Menschen aus der Risikogruppe während des Lockdowns beizustehen und ihnen Hilfeleistungen im Alltag anzubieten: einkaufen, entsorgen und andere Anliegen.
Auch jetzt gilt wieder: Melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung benötigen! Sie erreichen uns unter 076 813 79 93 von Montag bis Samstag von 8 bis 12 Uhr.
Als weiteres Angebot gibt es einen Adventskalender mit «24 Türchen» gegen die Einsamkeit. Für jeden Tag im Advent eine – coronkonforme – Idee,
welche das Gemüt stärkt sowie das Miteinander und den Austausch untereinander fördert. Der Adventskalender kann über unsere Telefonnummer bestellt werden oder auch via Mail: info@gsb-bremgarten.ch.
Auf unserer Homepage www.gsb-bremgarten.ch wurde eine Pinwand eingerichtet um das Miteinander auch unter Coronabedingungen und auf Abstand beizubehalten.
Auf der Pinwand können Rezepte, Basteltipps oder Strickideen usw. publiziert werden. Es wird auch auf den «Online-Reusstreff» hingewiesen.
An bestimmten Terminen können im Online-Video-Treff Themen besprochen oder Telefongespräche vereinbart werden. Auch eine Verbindung via WhatsApp ist möglich.
Dazu kann man seine Telefonnummer an folgende Mailadresse senden: wp@gsb-bremgarten.ch.
Ansprechpersonen aus dem Seelsorgeteam für «Gemeinsam und Solidarisch im Bezirk Bremgarten» sind Sandra Ruppli und Claudio Gabriel.

Firmung 17+
Überlegungen zur Erhöhung des Firmalters Im Sinne der kirchlichen Dokumente des II. Vatikanischen Konzils und der Synode von 1972 strebt die Firmpastoral die mündige Entscheidung des getauften Christen an, zur kirchlichen Gemeinschaft zu gehören und in ihr Verantwortung übernehmen zu wollen.  Aus dieser Überlegung heraus soll, die Firmpastoral in das Alter verlegt werden, in dem auch die Mündigkeit im säkularen Bereich erlangt wird. Erfahrungen zeigen, dass nach Abschluss der Pubertät und nach der obligatorischen Schulzeit die Sinne wieder empfänglicher sind für religiöse und spirituelle Fragen. Die Erhöhung des Firmalters ist eine Chance, als Kirche auch für junge Erwachsene präsent zu sein und für sie ein attraktives Angebot zu schaffen. Kurzkonzept Firmung 17plus

Aufgetischt statt Weggeworfen Abgabe von Lebensmitteln
Ab 11. August organisiert der Verein «Aufgetischt statt Weggeworfen» jede Woche einmal in Oberlunkhofen und einmal in Bremgarten,
die Abgabe einwandfreier Lebensmittel an armutsbetroffene Einwohner/innen der Gemeinden Rottenschwil, Unterlunkhofen, Oberlunkhofen, Jonen, Arni Islisberg, Zufikon und Bremgarten.
Die Lebensmittel werden von diversen Detailhändlern gespendet. Dadurch wird das Haushalts-Budget von Menschen, die finanzielle Engpässe haben, entlastet und es müssen weniger Lebensmittel weggeworfen werden.
Bis jetzt konnten Asylanten und Sozialhilfebezüger von diesem Angebot profitieren. Neu können nun Bezügerinnen und Bezüger von Ergänzungsleistungen,
unter Vorzeigen  der aktuellsten Verfügung der Ergänzungsleistung, SVA Aargau, eine Bezugskarte bei ihrer Wohngemeinde beziehen. Allgemein Armutsbetroffene
(kein Bezug von Sozialhilfe oder Ergänzungsleistungen) können sich bei ihrer Kirchgemeinde oder beim KRSD Mutschellen-Reusstal melden und dort eine Bezugskarte beantragen.

Trauung
Der Tag, an dem Sie sich trauen, soll ein unvergesslicher Tag werden. Sie sind wahrscheinlich inmitten der Vorbereitungen.
Im Sakrament der Ehe versprechen Sie sich die gegenseitige Liebe und Treue. Schön, dass Sie Ihre Beziehung unter den Segen Gottes stellen.
Die Brautleute sind eingeladen, eine Ehevorbereitungskurs zu besuchen. Angebote finden Sie unter Bildung Mobil.

Kerzen zum Verkauf
Neue Kerzen mit dem Bild der Stadtkirche St. Nikolaus
sind ab sofort in der Kirche beim Schriftenstand zu kaufen.
Kosten pro Stück Fr. 12.00, in Cellophan verpackt.

 

 

 

Strick- und Häkeltreff
Gestrickt wird jeweils am Montag von 14 - 17 Uhr in der Synesiusstube, Kirchgasse 7, in Bremgarten.
Neue Strickbegeisterte Personen sind willkommen, auch Anfängerinnen. Wolle, Strick- und Häkelnadeln stehen zur Verfügung.

Die Regionalgottesdienst in italienischer Sprache finden in der Regel am 4. Samstag des Monat,

jeweils um 17.15 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolaus.

Vivida Chor Bremgarten
Der Vivida Chor singt an Begräbnisfeiern. Der Chor trifft sich jeweils zweimal pro Monat für eine Probe und verfügt über ein breites Repertoire an passenden Liedern, um die Abschiedsfeiern mitzugestalten. Da die Engagements jeweils sehr kurzfristig eingehen, versteht es sich von selbst, dass es keine Voraussetzung ist, immer dabei sein zu können.
Mitmachen im Requiemchor
Momentan umfasst der Chor 20 Sängerinnen und Sänger.
Trotzdem würden wir uns über weiteren Zuwachs vor allem in den Frauenstimmen sehr freuen.
Weitere Auskünfte für Interessierte erteilt gerne: Chorleiterin Andrea Kobi, andrea.kobi@gmx.ch, 079 720 47 85.

 

Spital- und Hausbesuche
Von Jesus wissen wir, dass er die Kranken segnete und heilte. Er wollte ihnen nahe sein, sie trösten und stärken.
Diesem Beispiel folgend wollen wir Seelsorgende den Kranken und Schwachen diesen Liebesdienst erweisen.
Kennen Sie jemanden aus unserer Pfarrei, der sich über einen Besuch zu Hause oder im Spital freuen würde?
Wir Seelsorgende der Pfarrei sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Da die heutigen Datenschutzbestimmungenes nicht mehr erlauben,
dass die Pfarrämter automatisch über Spitalaufenthalte von Menschen aus den Pfarreien informiert werden, bitten wir Sie auf diesem Wege, uns zu helfen.
Oftmals bleiben Menschen ohne soziales Umfeld alleine zu Hause und niemand kümmert sich um sie. Auch da möchten wir gerne unsere Fürsorge anbieten.
Spitalaufenthalte: Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass jeweils spitaleigene Seelsorgedienste bestehen,
die eigens für ihre Aufgaben im Dienst der Kranken bestellt sind und sich diesem mit Hingabe widmen.
Sie können uns die Angaben, der zu besuchenden Person, an pfarramt@kath-bremgarten.ch senden.
Für Ihre Mithilfe im Dienste unserer Kranken danken wir von Herzen und wünschen Ihnen Gottes Segen.

Wenn der Weg zur Kirche mühsam wird - Krankenkommunion
Jesus suchte immer wieder die Gemeinschaft mit Kranken und Schwachen. Er will ihnen nahe sein,

sie stärken und ermutigen. Auch wir möchten als Ihre Pfarrei diese Zeichen aufnehmen und in seinem Sinne weiterführen.

Wir möchten den Kranken die Heilige Kommunion nach Hause bringen und sie spüren lassen, dass sie auch

zur Gemeinschaft der Glaubenden gehören und nicht vergessen sind.

Sollten Sie momentan oder für längere Zeit nicht an den Gottesdiensten in unserer Kirche teilnehmen können,

wird Ihnen Sr. Elia Marty gerne die Heilige Kommunion nach Hause bringen und mit Ihnen zusammen sein und beten.

Melden Sie sich dazu beim Pfarramt, pfarramt@kath-bremgarten.ch, 056 631 88 39

Miniaturen des Ikonen-Triptychons

und Karten mit den einzelnen Ikonen können Sie im Schriftenstand beziehen.

Pfarrei-Caritas

Was ist eigentlich Pfarrei-Caritas? Wer und wie werden Menschen damit unterstützt?

Welches sind die Beweggründe und Hintergründe dieses bedeutenden Teils des Pfarreilebens und Engagements?

Pfarreicaritasbrief

Pfarreicaritasbriefe sind auch im Schriftenstand unserer Pfarrkirche aufgelegt.