W

 

 

Gebet für die Pfarrei

Archiv

 

Aktuell

Kirchlicher Regionaler Sozialdienst KRSD Flyer
Susanne Siebenhaar, Stellenleiterin, 079 881 52 17,
krsd.mutschellen-reusstal@caritas.aargau.ch
Öffnungszeiten Bremgarten Mittwoch, 15.00 - 18.00 Uhr und Freitag, 9.00 - 12.00 Uhr
Projekt Wegbegleitung: Flyer
Meeting Point:Flyer
Deutsch-Treff:Flyer

Gottesdienst zur Einheit der Christen
Der Gottesdienst vom Sonntag, 20. Januar, 10.30 Uhr, in der Ref. Kirche Bremgarten wird zur Einheit der Christen gefeiert. Anschliessend Beisammensein bei Glühwein und Marroni. Das Thema «Gerechtigkeit» wird durch diese Feier führen. Die Gebetswoche verbindet weltweit Konfessionen, Kirchen und Kulturen über alle Grenzen hinweg. Im gemeinsamen Beten und gottesdienstlichen Feiern wird die geistliche Mitte der Kirchen erlebt, jenseits aller Unterschiede.

Anpassung Gottesdienstzeit
Am Sonntag, 26. Januar beginnt der Gottesdienst in der Stadtkirche wegen Ferienabwesenheiten erst um 11 Uhr. Gregor Tolusso wird zuvor den Gottesdienst in Jonen zelebrieren.

Chilekafi
Am 30. Januar, anschliessend an den 9 Uhr Gottesdienst, laden wir zum Chilekafi in die Synesiusstube ein. Lassen Sie sich verwöhnen mit einem Kaffee und Gipfeli.

Ostern zum Mitsingen
Der Kirchenchor Bremgarten lädt interessierte Sängerinnen und Sänger herzlich ein, bei der musikalischen Gestaltung des Ostergottesdienstes vom 21. April 2019 projektweise mitzuwirken. Auf dem Programm steht die wunderschöne und leichtfüssige Messe in G-Dur des Breslauer Domkapellmeisters Max Filke (1855-1911), gemeinsam mit Vokalsoli und einem Instrumentalensemble. Die Proben finden jeweils dienstags um 20.00 Uhr im Singsaal des Stadtschulhauses statt. Das genaue Programm ist zu finden auf www.kirchenchor-bremgarten.ch. Wir freuen uns auf neue Gesichter!

Gregorianik meets Pop - vom Mittelalter bis heute
Am Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, geben «The Gregorian Voices» ein Konzert in der Stadtkirche Bremgarten. Mit mystischen Klängen verzaubern die acht Sänger das Publikum. Kristallklare Tenöre und stimmgewaltige Baritone und Bässe lassen den Kirchenraum erbeben. Das Herausragende an diesem Chor ist, dass er die frühmittelalterlichen gregorianischen Choräle durch Popsongs bereichert und neu belebt.

Christliche Meditationen im Alltag
Die ökumenischen Meditationsabende im Pfarreizentrum Zufikon werden auch im neuen Jahr weitergeführt. Diese werden geleitet durch Marie-Eve Morf und Irma Martin.
Termine: 20. Februar, 20. März, 17. April, 15. Mai, 19. Juni, jeweils mittwochs, 19.30 Uhr.

Willkomm Pawel Müller
Wir begrüssen Pawel Müller, er arbeitet seit 1. Januar 2019 als Objektverantworlticher in einem 100%-Pensum für die Kirchgemeinde Bremgarten.
Als Allrounder sowie Spezialist für Unterhaltsarbeiten wird er uns eine grosse Unterstützung sein. Wir wünschen ihm einen guten Start in der neuen Aufgabe. Die Kirchenpflege

Gottesdienste im Alterszentrum
Auf Wunsch der Verantwortlichen des Alterszentrums werden die Gottesdienste ab Januar 2019 jeweils um 10 Uhr stattfinden. Damit bleibt den Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Zeit, für die Morgentoilette und das Frühstück. Weiterhin werden die wöchentlichen Gottesdienste im Wechsel mit der Ref. Kirchgemeinde gehalten.

Vakanzzeit
Vom 1. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019 müssen wir eine einschneidende personelle Vakanzzeit überbrücken. In dieser Zeit wird Pfr. Gregor Tolusso die Vakanzvertretung übernehmen. Nach seinem Theologiestudium wurde er 1996 in Reiden LU zum Priester geweiht, von 2001 bis 2016 war er Pfarrer der Pfarrei Dreifaltigkeit, Bern. Die letzten zwei Jahre führten ihn nach Aarau in die Pfarrei Peter und Paul. Er wohnt noch immer in Aarau. Wir heissen Gregor Tolusso bei uns herzlich willkommen und danken schon jetzt für seine priesterlichen Dienste in unserem Pastoralraum.
Wir danken auch den langjährigen Seelsorgenden Franz Xaver Amrein und Georg Umbricht für die Bereitschaft, den Mehraufwand zu stemmen. Es ist möglich, dass trotzdem kleine Einschränkungen im Gottesdienstangebot entstehen. Bitte nutzen Sie auch die Angebote in Ihrer Nachbarpfarrei.

Einen Meilenstein weiter

Darauf haben wir uns gefreut, Ihnen hier unseren neuen Gemeinde- und Pastoralraumleiter vorstellen zu können.
Am Wochenende vom 24./25. November stellt sich Diakon Andreas Bossmeyer als Gemeindeleiter in jeder Kirchgemeinde unseres Pastoralraumes zur Wahl.
Er kann seine Tätigkeit am 1. Februar 2019 beginnen und wird auch die Leitung des Pastoralraumes übernehmen.
(Persönliche Vorstellung an den Kirchgemeindeversammlungen, in Jonen am Suppentag)

Wir geben ihm das Wort:
«Seit fast 26 Jahren arbeite ich in der Pastoral und begleite Menschen in den verschiedenen Lebenssituationen.
Diesen Dienst verrichte ich seit vier Jahren in den beiden Pfarreien Baden und Ennetbaden. Hier habe ich „Land und Leute“ und die Sprache kennen und schätzen gelernt.
Auch die Zusammenarbeit zwischen den staatskirchenrechlichen Köperschaften und den kirchlichen Instanzen ist mir vertraut geworden.
An drei früheren Dienststellen habe ich aktiv den Wandel von der Pfarrei hin zu einem Pastoralraum begleitet.
Die Traditionen und das Brauchtum unserer katholischen Kirche schätze ich sehr.
Gleichzeitig ist mir wichtig, auf die Fragen der Menschen zeitgemäss und authentisch nach Antworten zu suchen, um mit unserem christlichen Glauben anschlussfähig zu bleiben.
Dies halte ich für eine der grossen Herausforderungen der Kirche in der heutigen Zeit.
Ich bin bereit, meine Erfahrung und meine Fähigkeiten in dieser neuen Aufgabe einzubringen
und als Gemeindeleiter der fünf Pfarreien und als Pastoralraumleiter Verantwortung zu übernehmen. Es wäre mir ein Freude, mit den Menschen in den fünf Pfarreien, gemeinsam christliche Gemeinde zu gestalten.

Mit herzlichem Gruss Andreas Bossmeyer»

Herzlichen Dank an Ueli Hess
Lieber Ueli
Die Verabschiedung am Synesiussonntag hat eindrücklich gezeigt, du warst als Pfarrei- und Pastoralraumleiter beliebt. Die Kirche war übervoll, die Gottesdienstbesuchenden durften einmal mehr einen festlichen Gottesdienst mitfeiern, in dem auch der Kirchenchor mit Solisten brillierte und ihren Teil zur Festlichkeit beitrug. Grosse Anlässe würdig zu gestalten, war dir immer ein besonderes Anliegen. Mit dem Synesiusfest 2018 hast du uns allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Viele Menschen konnten dir persönlich danken, anderen sprechen wir mit unserem Dank sicher aus dem Herzen. Danke für dein Dasein, Zuhören, Mitfühlen, Mittragen, für all deine guten Worte und Taten. Du hast dich unermüdlich eingesetzt. Es gab nichts, worum du dich nicht gekümmert hast. Deine andauernde Schaffenskraft lässt nicht darauf schliessen, dass nun dein Ruhestand folgen soll. Mit ganzer Kraft setzt du dich noch immer ein, wohl bis zum letzten Arbeitstag, die Übergabe an die neue Gemeinde- und Pastoralraumleitung so gut wie nur möglich einzuleiten.
Deine angekündigte zweimonatige Auszeit in einem Kloster wird dir hilfreich sein, deinen künftigen Weg zu erkennen. Du hast in deiner Schlussansprache das tiefsinnige Wortspiel aufgenommen, in dubio pro deo, nicht wie wir es alle kennen, in dubio pro reo, im Zweifel für den Angeklagten sondern im Zweifel für Gott. Zweifel kanntest du sicher auch in deiner Arbeit als Seelsorger, gehandelt hast du immer im Geiste Gottes.
Nimm dir Zeit für dich, aber sei dir gewiss, dass es immer Menschen gibt, die unsere Hoffnung, Barmherzigkeit und Liebe benötigen, bis ans Ende unserer Tage. Mitarbeitende der Pfarrei St. Nikolaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

«Servire in signum crucis» - «Dienen im Zeichen des Kreuzes»
Seit 27 Jahren dachte und handelte ich in all meinen Seelsorgeaufgaben und persönlichen Belangen nach meinem Wahlspruch: «Servire in signum crucis». In all den Jahren habe ich mehrere dutzende Predigten in Pfarreigottesdiensten, an Hochzeiten, Taufen und Begräbnisfeiern gehalten und ich nahm diese Verkündigung sehr ernst und machte es mir bei der Vorbereitung nicht leicht. Heute möchte ich Sie alle ermuntern, oft und viel kritisch zu sein und sich zu erlauben, auch tiefgründig zu zweifeln. Dann aber, nach aller Kritik und tiefem Zweifel, sollten Sie denken, reden und handeln nach meinem künftigen Wahlspruch: «In dubio pro deo». Sie kennen wahrscheinlich den Grundsatz: «In dubio pro reo - im Zweifel für den Angeklagten». Ich meine aber, pro deo nicht pro reo. Im Zweifel für Gott. Dies wünsche ich uns allen - Gott helfe uns dabei. Ueli Hess.

Mitteilung der Kirchenpflege
Stilvolle Wohnung im Kirchenbezirk Bremgarten zu vermieten: 2 1/2 Zimmerwohnung im Dachgeschoss, Kirchgasse 7. Miete Fr. 1150.-, plus NK Fr. 170.-.
Weitere Auskünfte zum Objekt erteilt Peter Wyss, 056 631 43 07.

Kultur Begegnung Dialog
Kultur lokal ist ein Begegnungsort für alle interessierten Menschen aus dem Bezirk Bremgarten und angrenzenden Ortschaften. Es ist ein Ort an dem verschiedene Kulturen zusammenfinden. Durch diesen Treffpunkt wird ein Mehrwert für die ganze Region erzielt, in dem ein Teil zur Integration beigetragen wird. Durch das Zusammentreffen verschiedener Kulturen werden Schwellen abgebaut. Zielgruppen sind geflüchtete, asylsuchende, migrierte sowie einheimische Menschen.
Kultur lokal ist am Dienstagabend von 18.30 bis 21.30 Uhr an der Wohlerstrasse 1 in Bremgarten geöffnet. Organisiert wird Kultur lokal vom Verein Soliba mit Sitz in Bremgarten. Die Abende werden von einer verantwortlichen Person begleitet. Zur Unterstützung werden Helfende aus dem Bezirk Bremgarten eingesetzt. Der Verein Soliba ist für die Finanzierung von Kultur lokal verantwortlich, es werden Spendengelder gesammelt. Menschen die nicht über ausreichende finanzielle Mittel für die An- und Rückfahrt mit ÖV verfügen, werden durch Soliba unterstützt. Um dies zu ermöglichen werden die jeweiligen Gemeinden angefragt.

Gesucht Freiwillige für den Fahrdienst zu den Gottesdiensten der Pfarrei St. Nikolaus.
Den Dienst nehmen Pfarreimitglieder in Anspruch, die gerne in die Kirche gehen aber nicht mehr mobil sind.
Sind Sie bereit, diesen Fahrdienst auf Abruf wahrzunehmen? Möchten Sie den Fahrdienst gerne nutzen?
Melden Sie sich beim Pfarramtssekretariat, wir vermitteln gerne. 056 631 88 39, pfarramt@kath-bremgarten.ch.

Strick- und Häkeltreff - Tue Gutes und sprich darüber

Gewiss, Stricknachmittage an denen Frauen ihrer Handarbeit nachgehen, sind nicht selten.

Wenn dies nun aber verbunden wird mit einer Solidaritätsaktion, dann sollte dies ein paar Zeilen wert sein.

Die Gruppe aus Bremgarten fertigt Selbstgestricktes an für Uwemba in Afrika.

Sie haben damit eine neue Aktion lanciert, nachdem das Asylzentrum in Bremgarten schliesst und somit auch keine Schals mehr benötigt werden.
Stricken für Uwemba ist gelebte Hilfe im Kleinen, die jedoch Einiges bewirken kann.

Gestrickt wird jeweils am Montag von 14 - 17 Uhr in der Synesiusstube, Kirchgasse 7, in Bremgarten.

Neue Strickbegeisterte Personen sind willkommen, auch Anfängerinnen. Wolle, Strick- und Häkelnadeln stehen zur Verfügung.

Die Regionalgottesdienst in italienischer Sprache finden in der Regel am 4. Samstag des Monat,

jeweils um 17.15 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolaus.

Glockengeläut der Stadtkirche Bremgarten

 

 

 

 

 

Bremgarten feiert ihren Stadtheiligen

Vivida Chor Bremgarten
Der Vivida Chor singt an Begräbnisfeiern. Der Chor trifft sich jeweils zweimal pro Monat für eine Probe und verfügt über ein breites Repertoire an passenden Liedern, um die Abschiedsfeiern mitzugestalten. Da die Engagements jeweils sehr kurzfristig eingehen, versteht es sich von selbst, dass es keine Voraussetzung ist, immer dabei sein zu können.
Mitmachen im Requiemchor
Momentan umfasst der Chor 20 Sängerinnen und Sänger.
Trotzdem würden wir uns über weiteren Zuwachs vor allem in den Frauenstimmen sehr freuen.
Weitere Auskünfte für Interessierte erteilt gerne: Chorleiterin Andrea Kobi, andrea.kobi@gmx.ch, 079 720 47 85.

 

Spital- und Hausbesuche
Von Jesus wissen wir, dass er die Kranken segnete und heilte. Er wollte ihnen nahe sein, sie trösten und stärken.
Diesem Beispiel folgend wollen wir Seelsorgende den Kranken und Schwachen diesen Liebesdienst erweisen.
Kennen Sie jemanden aus unserer Pfarrei, der sich über einen Besuch zu Hause oder im Spital freuen würde?
Wir Seelsorgende der Pfarrei sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Da die heutigen Datenschutzbestimmungenes nicht mehr erlauben,
dass die Pfarrämter automatisch über Spitalaufenthalte von Menschen aus den Pfarreien informiert werden, bitten wir Sie auf diesem Wege, uns zu helfen.
Oftmals bleiben Menschen ohne soziales Umfeld alleine zu Hause und niemand kümmert sich um sie. Auch da möchten wir gerne unsere Fürsorge anbieten.
Spitalaufenthalte: Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass jeweils spitaleigene Seelsorgedienste bestehen,
die eigens für ihre Aufgaben im Dienst der Kranken bestellt sind und sich diesem mit Hingabe widmen.
Sie können uns die Angaben, der zu besuchenden Person, an pfarramt@kath-bremgarten.ch senden.
Für Ihre Mithilfe im Dienste unserer Kranken danken wir von Herzen und wünschen Ihnen Gottes Segen.

Wenn der Weg zur Kirche mühsam wird - Krankenkommunion
Jesus suchte immer wieder die Gemeinschaft mit Kranken und Schwachen. Er will ihnen nahe sein,

sie stärken und ermutigen. Auch wir möchten als Ihre Pfarrei diese Zeichen aufnehmen und in seinem Sinne weiterführen.

Wir möchten den Kranken die Heilige Kommunion nach Hause bringen und sie spüren lassen, dass sie auch

zur Gemeinschaft der Glaubenden gehören und nicht vergessen sind.

Sollten Sie momentan oder für längere Zeit nicht an den Gottesdiensten in unserer Kirche teilnehmen können,

wird Ihnen Sr. Elia Marty gerne die Heilige Kommunion nach Hause bringen und mit Ihnen zusammen sein und beten.

Melden Sie sich dazu beim Pfarramt, pfarramt@kath-bremgarten.ch, 056 631 88 39

Miniaturen des Ikonen-Triptychons und Synesius-Kerzen

und Karten mit den einzelnen Ikonen können Sie im Schriftenstand beziehen.

Pfarrei-Caritas

Was ist eigentlich Pfarrei-Caritas? Wer und wie werden Menschen damit unterstützt?

Welches sind die Beweggründe und Hintergründe dieses bedeutenden Teils des Pfarreilebens und Engagements?

Pfarreicaritasbrief

Pfarreicaritasbriefe sind auch im Schriftenstand unserer Pfarrkirche aufgelegt.